Landesmusikakademie Niedersachsen

Tobias Mittmann

Kurse

Musikmentoren 2021-2022 - 1. Phase

Qualifizierung für Jugendliche zur Leitung und Betreuung von Chören, Orchestern, Bands und anderen musikalischen Gruppen

Durch die Musikmentoren-Ausbildung qualifizieren sich Schülerinnen und Schüler für die Leitung und Betreuung von Chören, Orchestern, Bands und anderen musikalischen Gruppen.

Ziel ist es, junge Menschen zu motivieren, ihre eigenen musikalischen und musikpädagogischen Begabungen zu entwickeln und sich ehrenamtlich in der musikalischen Jugendarbeit, in Schulen, Vereinen und Ensembles zu engagieren. Dabei können sie zwischen den drei Bereichen Vokal, Instrumental und Digitale Musikproduktion einen eigenen Schwerpunkt wählen. 

Ausbildungsinhalte

Die Kursarbeit beinhaltet Aspekte der Ensembleleitung, der Stimmbildung, der Musiktheorie, des Arrangierens und Transkribierens, des Auftritts und der Moderation, der Veranstaltungsplanung und -technik, des Umgang mit digitaler Studiotechnik inkl. Mikrofonierung sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Dabei werden in jedem Bereichen jeweils eigene Schwerpunkte gesetzt. 

Die Ausbildung im Bereich VOKAL beinhaltet:

  • einen breit gefächerten Einstieg in die Leitung und Betreuung von Chören und Gesangsensembles
  • eine Anleitung zur Entwicklung der eigenen Fähigkeiten im Umgang mit Stimme und Atmung
  • Musiktheorie und die für die Leitung eines Chores benötigten Kenntnisse in den Bereichen Dirigieren, Arrangieren und Transkribieren (Notensatzprogramm MUSESCORE)

Die Ausbildung im Bereich INSTRUMENTAL beinhaltet:

  • einen breit gefächerter Einstieg in die Leitung und Betreuung von Bands, Ensembles oder Instrumentalgruppen
  • eine Anleitung zur Entwicklung der Fähigkeiten auf dem eigenen Instrument
  • Musiktheorie und die für die Leitung eines Ensembles benötigten Kenntnisse in den Bereichen Dirigieren, Arrangieren und Transkribieren (Notensatzprogramm MUSESCORE)

Die Ausbildung im Bereich DIGITALE MUSIKPRODUKTION beinhaltet:

  • den Umgang mit digitaler Studiotechnik und Mikrofonierung
  • die Einführung und Anleitung in die Oberfläche, Handhabung und Technik der „Digital Audio Workstation“ Cubase
  • eine praxisnahe Behandlung der Produktionsbausteine Recording, Editing, Mixing und Mastering
  • den Aufbau und Einsatz einer Beschallungsanlage, Mikrofonierung sowie Abmischen von Liveaufnahmen

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an musikbegeisterte Jugendliche, konkret an Schülerinnen und Schüler der letzten Schuljahre, die sich über das bloße Mitwirken in einem Ensemble hinaus engagieren und ihre eigenen Kompetenzen erweitern und ausbauen möchten - z.B. indem sie das Musikleben in ihren eigenen Ensembles aktiv mitgestalten und anleiten, Verantwortung übernehmen und sich für das gemeinsame Miteinander in der Musik einsetzen.

Abschluss

Die Ausbildung schließt mit einer selbstgestalteten Präsentation der Kurs- und Arbeitsergebnisse vor Publikum am letzten Kurstag der 4. Phase. Der erfolgreiche Abschluss wird zudem durch ein vom nds. Kultusminister unterzeichnetes Zertifikat bescheinigt. Eine Voraussetzung dafür ist die hinreichende Teilnahme und Mitwirkung an allen Phasen des Lehrgangs. 

Termine

Die Musikmentoren Ausbildung findet jährlich parallel zur Schulzeit an insgesamt vier Kurswochenenden in der Landesmusikakademie Niedersachsen statt.

Im Jahrgang 2021/2022 sind die Termine der 4 Phasen:

1. Phase: 8. bis 10. Oktober 2021

2. Phase: 2. bis 5. Dezember 2021 (mit Infotag Musikberufe) 

3. Phase: 11. bis 13. Februar 2022

4. Phase: 4. bis 6. März 2022 (mit Abschlussfest)

Beratung

Markus Lüdke
Landesmusikakademie und Musikland Niedersachsen gGmbH
Tel.: 05331 90 878 11
Mail m.luedke@lma-nds.de

Kooperationspartner

Niedersächsisches Kultusministerium

Landesmusikrat Niedersachsen e.V.

HAUPTSACHE:MUSIK!

Die Ausbildung zu Musikmentoren wird gefördert durch das niedersächsische Aktionsprogramm HAUPTSACHE:MUSIK!

 

Dozierende

Tjeda Efken

Tjeda Efken kommt aus Wendeburg bei Braunschweig und ist Sängerin, Vocal Coach und Komponistin. Zunächst studierte sie klassisches Klavier und Gesang auf Lehramt an der Universität der Künste Berlin. Im Jahr 2017 wechselte sie das Land als auch das Musikgenre und zog nach Aarhus (Dänemark), um sich an der Royal Academy of Aarhus vertieft mit Soul, Funk, Popmusik und Improvisation zu beschäftigen. 

In Berlin/Barbelsberg war sie in der Musik- und Filmbranche aktiv, sang Soundtracks für Kinofilme oder TV-Produktionen ein und wurde als Backgroundsängerin für Galas engagiert. Ihr persönlicher Höhepunkt war der Auftritt als Backgroundsängerin mit den Rolling Stones auf der Waldbühne Berlin im Jahr 2015 vor 20.000 ZuschauerInnen.

Derzeit singt sie im dänischen Popchor ‚Naura‘ und schreibt Musik für ihre eigene Band ‚Ripples‘, die elektronische, loopbasierte Vokalmusik macht. 

Bei der Musikmentor:innenausbildung legt Tjeda besonderes Merkmal auf das Ausarbeiten der Solistischen Stimme im Chor, Jazz-Rock-Pop-Phrasierungen von Melodien sowie der Rolle der oder des Dirigentin/en bei nicht-klassischer Chormusik.

Weiterführende Links zu Tjeda Efken: KompositionRipplesNaura 

Daniel Gaiser

Der Schweizer Trompeter Daniel Gaiser studierte an der HMT Zürich sowohl im klassischen Bereich (bei Paul Plunkett) wie auch im Nebenfach Jazz (bei Daniel Schenker). Nach 7 Jahren im Ausland (Barcelona, Spanien) lebt er seit 2012 in Hannover. Er arbeitet u.a. als Dozent für Komposition und Arrangement an der Deutsche-Pop-Akademie sowie für „Jugend jazzt“ in Verden. Bei den „Musikmentoren“ an der Landesmusikakademie Niedersachsen ist er seit 2018 als Dozent tätig. 

Daneben sammelte er zahlreiche Konzert- und Recording-Erfahrungen mit verschiedensten Bands in allen möglichen Stilrichtungen in ganz Europa, New York, Kuba und Afrika.

Melanie Gebhard

Melanie Gebhard ist Studentin des Fachbereiches Audio Engineering am SAE Institute Hannover. Durch das praxisorientierte Studium hat sie fundiertes Wissen in der Studioarbeit. Darunter verstehen sich die Bereiche Recoding (der Aufnahmeprozess), Mixing (der Mischungsprozess) und Mastering (die abschließenden Feinschliffe und Einhaltung von Normen). Sie deckt mit ProTools, Logic und Ableton sowohl mehrere DAWs (Digital Audio Workstations bzw. Audio-Bearbeitungsprogramme) als auch mehrere Produktionsansätze (Recording vs. In-the-box-Produktionen) ab. 

Seit 2020 arbeitet sie als Live Technikerin in der Subkultur Hannover und kennt sich so auch mit der Arbeit als FOH- und Monitor-technikerin aus.

Seit 2021 tritt sie im Rahmen des Musikmentorencamps als Dozentin für digitale Musikproduktion und Veranstaltungstechnik auf.

Helmut Lange

Helmut Lange war bis 2010 Realschullehrer mit den Fächern Musik, Deutsch und Sport. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit war und ist er seit 1970 als Chorleiter tätig – beginnend mit dem Hochschulchor in Göttingen und endend mit dem Jungen Chor Bad Salzdetfurth – mit Konzertreisen und Wettbewerben in 17 Länder sowie zahlreichen CD- und Fernsehproduktionen. 1987 wurde er beim Europäischen Chorwettbewerb in Prag von Petr Eben als bester Chorleiter ausgezeichnet.

Das musikalische Leben an seinen Schulen hat er über 40 Jahre lebhaft mitgestaltet, u.a. im Jahre 2006 mit der ersten Vokalklasse in Niedersachsen und einem Schulchor stets über 80 Mitglieder. Daneben hat er über Jahrzehnte in der nds. Chorleitungs-C-Ausbildung mitgewirkt, war für 22 Jahre Landeschorleiter des Niedersächsischen Chorverbandes und für 8 Jahre Musikrat des Deutschen Chorverbandes. Bei der Mentoren-Ausbildung ist er seit 2010 tätig.

Seit 2005 wirkt er zudem im Vorstand des Musikverbands ACHORDAS und seit Juni 2021 in der neuen „Chor- und Ensembleleitung Deutschland“ mit. 

Hartwig Meynecke

Hartwig Meynecke studierte Violine bei Oswald Gattermann (Heutling Quartett) und Adam Kostecki (Meisterschüler von D. Oistrach). Er war Konzertmeister im Jungen Sinfonieorchester Hannover und im Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachen JPON. Sein Repertoire reicht von Barock bis Jazz/Rock/Pop. Aktiv ist er u.a. in der Jungen Deutschen Philharmonie, mit Concerto Brandenburg (Alte Musik) sowie mit Lillo Scrimali in der DSDS Liveband.

Über 20 Jahre stand er als Sänger mit dem Vokalsolistenensemble Hannover-Harmonists auf der Bühne.

Mit seiner Frau Monika Meynecke (Klavier) hat er seit Ende der 90er Jahre das Salonmusikensemble BelAmi. Neben seiner Konzerttätigkeit als Violinist und Sänger, die ihn bisher auf 5 Kontinente führte, arbeitet Hartwig Meynecke als Instrumentalpädagoge, Arrangeur und Komponist.

Lisa Quäschling

Im Anschluss an den Schulabschluss im Jahr 2011 fing Lisa Quäschling Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing bei KPS Interactive Media an, bei der sie auch zahlreiche Abteilungen von CTS Eventim durchlaufen konnte. Während dieser Zeit nahm sie auch an einigen Einsätzen zur Einlasskontrolle, z.B. bei dem Festival Rock am Ring, teil. Im Anschluss an die Ausbildung wurde sie von KPS Interactive Media übernommen und übte für ein halbes Jahr eine Tätigkeit als Sachbearbeiterin mit Schwerpunkt Projekte und Prozesse aus, bis sie dann im September 2016 ihr Studium an der Hochschule Hannover im Studiengang Veranstaltungsmanagement aufnahm. Das Studium schloss sie im Frühjahr 2020 mit ihrer Bachelorarbeit zum Thema „Musikfestivals 2030 – Eine Szenarioanalyse über die Entwicklung in Deutschland“ erfolgreich ab.  

Mittels Praktika, z.B. im MusikZentrum Hannover, und diversen Nebentätigkeiten, bspw. als Projektleiterin des Sonderprojekts „10 Jahres Meile“ auf der Fête de la Musique 2018 oder Bookerin im Indiego Glocksee, eignete sie sich parallel zu ihrem Studium wertvolle Praxiserfahrungen an. Im Frühjahr 2018 stoß Lisa Quäschling dann zum 30666 – City of Metal e.V., wo sie sich als 2. stellvertretende Vorsitzende für die Stärkung der hannoverschen Metal-Szene einsetzt. 

Nach dem Studium wurde Sie zunächst bei einem der größten Konzert- und Tourneeveranstalter Deutschlands als Assistenz der Projektleitung angestellt. Im Juli 2021 kehrte sie dann zurück nach Hannover, wo sie nun als Office- und Veranstaltungsmanagerin des Klubnetz e.V. tätig ist. Seit September 2021 ist sie zudem als Lehrbeauftragte an der Hochschule Hannover im Studienfach Veranstaltungsmanagement tätig und übernimmt darüber hinaus Projekt- und Veranstaltungsmanagement-Aufträge auf selbstständiger Basis.

Mirko Schelske

Der gebürtige Bremer Mirko Schelske ist als a cappella-Sänger und Chorleiter mittlerweile weit über die Grenzen seiner Wahlheimat Hannover hinaus bekannt. Bereits seit seines Studiums an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover mit Hauptfach Gesang (Jazz/Rock/Pop) bei Prof. Ute Becker ist er als freiberuflicher Sänger sowie Dozent für Chorleitung, Vocal Percussion und Ensemblecoaching aktiv. Mit der Kölner a cappella-Band „basta“ ist er deutschlandweit auf Tour.

Niklas Wienecke

Niklas Wienecke lebt als freiberuflicher Musiker in Hannover. Neben dem Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ist er mit den Instrumenten Saxophon und Klavier an der Musikschule Uelzen und der Mobilen Musikschule Hannover als Lehrkraft tätig. Als Instrumentalist, Arrangeur und Co-Produzent wirkte er an Studioproduktionen mit, zuletzt am gleichnamigen Debütalbum seiner Band Moreiba. 

Von 2017-2018 absolvierte er ein Erasmus-Studienjahr an der Cork School of Music in Irland, wo er für Bigband und Orchester arrangierte. Mit Künstler*innen wie Sara Ryan, Toucan und Clare Sands war er unter anderem in irischen Städten wie Waterford, Clonakilty und Dublin zu hören.

Aktuell ist Niklas Wienecke in den Chören Junges Vokalensemble Hannover und Vivid Voices als Sänger und Stimmprobenleiter aktiv. Außerdem ist er als Backgroundsänger auf Gregær, der aktuellen EP der hannoverschen Band The Hirsch Effekt vertreten. Regelmäßige Auftritte mit Bands wie Noam Bar, Brazzo Brazzone und der Bigband TonBand führen ihn immer wieder auf die musikalischen Bühnen Deutschlands.