Landesmusikakademie Niedersachsen

Tobias Mittmann

Veranstaltungen

epoche f international 2022 zu Gast in Berlin

2. Abschlusskonzert des Meisterkurses für zeitgenössische Musik mit dem Ensemble Modern

Einmal im Jahr werden Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und vergleichbarer europäischer Wettbewerbe von den Experten des renommierten Ensemble Modern geschult.

Die Ergebnisse des Meisterkurses werden in einem Abschlusskonzert im Atrium der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund (In den Ministergärten 10, 10117 Berlin) präsentiert.

Das Programm umfasst Ensemblewerke und Kammermusik der zeitgenössischen Musik - darunter eine Uraufführung. Es spielen und moderieren die Teilnehmenden des Meisterkurses unter Leitung des Dirigenten Martin Brauß.

Der Meisterkurs epoche f wird durchgeführt von der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) in Trägerschaft der Landesmusikakademie sowie in Kooperation mit der European Union of Music Competitions for Youth (EMCY) und der Stiftung „Jugend musiziert Niedersachen“.

Programm

Wolfgang Rihm: Bild (1984)

Charles Ives: Central Park in the Dark (1908)

Hanns Eisler: Kammer-Symphonie op. 69 (1940)

Morton Feldman: The Viola in my Life (2) - für Viola und 6 Instrumente (1970)

Johannes Schöllhorn: marmi - Kompositionsauftrag der Stiftung „Jugend musiziert Niedersachsen" für Epoche f 2013 (2013)

Diego Ramos Rodriguez: Pieces to play once and never again - Version 5 (2022)

Alvin Curran: the alvin curran fakebook (2015)

Tania León: Indígena (1991)

Änderungen vorbehalten

Schirmfrau

Claudia Roth, Staatsministerin beim Bundeskanzler und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Förderer

Meisterkurs, Stipendien und Konzerte werden ermöglicht durch eine großzügige Förderung und Unterstützung durch:

Kooperationspartner

Der Kurs ist eine Fördermaßnahme des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert". 

Kooperationspartner sind: 

Mitwirkende

Prof. Martin Brauß

Martin Brauß (*1958 in Mannheim) ist Professor für Oper/Dirigieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH).

Nach dem Studium der Schulmusik, Germanistik und Philosophie studierte er Dirigieren bei Rolf Reuter in Berlin. 

1985 gewann er den Internationalen Brahms-Wettbewerb Hamburg im Fach Liedbegleitung.

Von 1985 bis 1999 war er Dirigent des Jugendsinfonieorchesters Hannover, von 1987 bis 1992 Assistent des GMD George Alexander Albrecht an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover und leitete von 1989 bis 1998 den Hannoverschen Oratorienchor.

Er arbeitet regelmäßig mit renommierten Ensembles für Neue Musik zusammen und war Dirigent mehrerer Opern-Uraufführungen.

1992 erhielt er eine Professur für Musiktheorie an der HMTMH, 2002 eine Professur für Oper/Dirigieren und ist seit 2013 Direktor des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der HMTMH.